07.01.2020

Förderung 2020

Gut zu wissen: Das BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) hat im Bundesanzeiger die Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt veröffentlicht (03.01.2020) - Dabei spielt der hydraulische Abgleich als "Stellschraube" für eine max. mögliche Anlageneffizienz eine große Rolle.

Zum Thema hydraulischer Abgleich die wesentlichen Anforderungen:

  • Gas-Hybridheizung: Überschlägige raumweise Heizlast auf der Basis der DIN EN 12831 (Grundlage VdZ Formular) und Nachweis des hydraulischen Abgleichs der Heizungsanlage.
  • Biomasse-Anlagen: Nachweis des hydraulischen Abgleichs der Heizungsanlage.
  • Förderung von effizienten Wärmepumpen: Nachweis über die Anpassung der Heizkurve und Nachweis des hydraulischen Abgleichs der Heizungsanlage.

Welches Verfahren in Zukunft die Basis für eine möglichst genaue Nachrechnung eine entscheidende Rolle spielt ist nun auch klar: Verfahren B inkl. vereinfachter raumweiser Heizlast. 

Des Weiteren wurde zum 1.1.2020 die Förderung der Heizungsanlagen bei der KfW angepasst. Die Förderung von Öl-Brennwertkesseln, ölbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, Ölhybridheizungen sowie Gas-Brennwertkesseln wurde für Wohn- und Nichtwohngebäude eingestellt!

Ebenfalls nicht mehr im Angebot: Das Heizungspaket der KfW.

Die Heizungsoptimierung der BAFA (30% Förderung auf Komponenten und Dienstleistung) wird bis Ende 2020 fortgeführt.

Weitere Informationen zu den Fördermitteln und wichtigen Dokumenten gibt es hier

oder unter folgenden Links:

Fazit: Mit der Forderung einer vereinfachten, raumweisen Heizlastberechnung und der Anpassung der Heizkurve wurde die Forderung nach einem höheren Qualitätsanspruch für max. mögliche Anlageneffizienz umgesetzt. Jetzt sind Lösungen gefragt! Die gibt es übrigens schon ;-) - Schauen Sie doch einmal bei den "Methoden des hydraulischen Abgleichs" vorbei. 

Viele Grüße

Bernd Scheithauer



Zur Übersicht