Jetzt in der BEG

Die Heizungsoptimierung und der hydraulische Abgleich

AKTUELLE Meldung (Stand 12/2020): Eine Förderung zur Optimierung der Heizung wird es auch in 2021 weiter geben! Die Förderquote beträgt jetzt 20%. Gefördert wird die Optimierung von Heizungsanlagen, die älter als 2 Jahre sind.

Mindestens sind durchzuführen: Der hydraulische Abgleich nach Verfahren A, Verfahren B ist zulässig. Hier ein Auszug der förderfähigen Maßnahmen:

  • Der hydraulische Abgleich der Heizungsanlage (Verfahren A oder B)
  • Der Austausch von Heizkörpern (tv < 60°C) mit dem Ziel der Systemtemperaturreduzierung (geht nur mit Verfahren B!)
  • Der Einbau/Austausch voreinstellbarer Thermostatventile
  • Der Einbau von Differenzdruckreglern
  • Der Austausch von Heizungspumpen sowie die Anpassung der Pumpenleistung
  • Maßnahmen zur Absenkung der Rücklauftemperatur bei Gebäudenetzen
  • die Dämmung von Rohrleitungen
  • der Einbau von Flächenheizungen, von Niedertemperaturheizkörpern und
  • von Wärmespeichern im Gebäude oder gebäudenah (auf dem Gebäudegrundstück)
  • Mess-, Steuer- und Regelungstechniken und Smart-Metering-Systeme

Hier das Infoblatt über die förderfähigen Kosten - Version 1.0 (siehe Kapitel 4).

Die FAQ des BMWi zum BEG

Gefördert werden weiterhin folgende Komponenten inkl. der Installation durch einen Fachmann. Zur besseren Übersicht liefere ich Ihnen gleich die Beispiele für die geeigneten Produkte.

Programmende Heizungsoptimierung zum 31.12.2020 !!!
Aber .... die "Inhalte" sind nach meinem aktuellen Wissensstand mit den Anforderungen der BEG Heizungsoptimierung identisch!

 

Der neue Leitfaden 2021 für den hydraulischen Abgleich

Damit es bei beim Nachweis für Fördermaßnahmen keine "Überraschung" gibt und der Kunde sich anschließend auch über ein funktionierendes System freuen kann -> Zum Leitfaden