Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/9/d187011129/htdocs/index.php:89) in /homepages/9/d187011129/htdocs/openx/lib/xmlrpc/php/openads-xmlrpc.inc.php on line 163
Hydraulischer Abgleich - Denken im System HYDRAULISCHER ABGLEICH
 
HOME
ÜBER MICH
MEIN ZIEL
NEWS
KONTAKT
PARTNER
MEIN HAUS
GÄSTEBUCH
 
  TOP Thema
  Einleitung
  Lernen und verstehen
  Grundlagen
  Systembetrachtung 2-Rohranlagen
  Komponenten
  Der hydraulische Abgleich von 2-Rohranlagen
  Wissen kompakt
  Rahmenbedingungen
  Auslegungstemperaturen
  Auslegungsdifferenzdruck
  Auslegungsproportionalbereich
  Qualitätsstufen
  Abgleichstrategien
  Plan A
  Plan B
  Plan C
  Heizlast - Heizwärmebedarf
  Formeln
  Diagramme / Kennlinien
  Der Kv-Wert
  Die Ventilautorität
  Historie
  Abgleichstrategien von Altanlagen
  Anlagenbeispiele - Praxistipps
  Hydraulik Spezial (1-Rohranlagen, Fußbodenheizung)
  Sanierungsfahrplan
  Hydraulische Schaltungen
  Berechnung von Heizungsanlagen
  Werkzeuge zur Berechnung (Datenscheibe, APP, DanBasic)
  Energie sparen
  Service
  Download
  FAQ (häufig gestellte Fragen)
  Schulungen
  ... auf YouTube
  Mein Energiesparhaus
  In eigener Sache
  Gästebuch
 

Die Rahmenbedingungen

Bevor Sie sich überhaupt mit dem hydraulischen Abgleich beschäftigen müssen zunächst die Vorraussetzungen geschaffen werden, damit das Heizungsnetz überhaupt abgeglichen werden kann.
Dafür ist zwingend ein Thermostatverntil mit integrierter Voreinstellung notwendig. Der Voreinstellwert sollte leicht einstellbar und überprüfbar sein. Fast alle Rücklaufverschraubungen sind wegen zu großer Toleranzen und der schlechten Überprüfbarkeit dafür nicht geeignet. 



Um auch im Teillastfall so weit wie möglich eindeutige Anlagenverhältnisse zu gewährleisten sollte der Differenzdruck in den betrachteten Anlagenabschnitten weitgehend konstant gehalten werden. Je nach Anlagengröße und Wärmeerzeuger werden Differenzdruckregler mit einstellbarem Sollwert und / oder Hocheffizienzpumpen eingesetzt. 



Die Auswahl der geeigneten Armaturen bzgl. Nennweiten, Kv-Werte, Voreinstellwerte, Sollwertbereiche oder Förderhöhen erfolgt immer auf der Basis der geplanten Systemtemperaturen und Volumenströme. Lesen Sie hierzu weiter im Kapitel Auslegungstemperaturen



 
IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT