Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/9/d187011129/htdocs/index.php:89) in /homepages/9/d187011129/htdocs/openx/lib/xmlrpc/php/openads-xmlrpc.inc.php on line 163
Hydraulischer Abgleich - Denken im System HYDRAULISCHER ABGLEICH
 
HOME
ÜBER MICH
MEIN ZIEL
NEWS
KONTAKT
PARTNER
MEIN HAUS
GÄSTEBUCH
 
  TOP Thema
  Thema des Monats
  Partner des Monats
  WebSeite des Monats
  Stiftung Warentest
  Verfahren A und B
  Bestätigungsformular
  BAFA Heizungsoptimierung
  KfW Heizungspaket
  Fachberater in Ihrer Nähe
  Einleitung
  Lernen und verstehen
  Grundlagen
  Systembetrachtung 2-Rohranlagen
  Komponenten
  Der hydraulische Abgleich von 2-Rohranlagen
  Abgleichstrategien von Altanlagen
  Anlagenbeispiele - Praxistipps
  Hydraulik Spezial (1-Rohranlagen, Fußbodenheizung)
  Hydraulische Schaltungen
  Berechnung von Heizungsanlagen
  Werkzeuge zur Berechnung (Datenscheibe, APP, DanBasic)
  Energie sparen
  Service
  Download
  FAQ (häufig gestellte Fragen)
  Schulungen
  ... auf YouTube
  Mein Energiesparhaus
  In eigener Sache
  Gästebuch
 

Hydraulischer Abgleich in 10 Minuten - ist das nicht (un)möglich ?

Ja es geht, wenn man genau die Rahmenbedingungen definiert, die zu diesem (Vor)Abgleich gehören. Wenn man einerseites Schlagworte liest wie "automatischer" oder "automatisierter" Abgleich, von einem "erheblichen Aufwand" gesprochen wird oder gar Ventile von Werk aus eingestellt sind, dann reduziert man diesen (Vor)Abgleich immer auf definierte Rahmenbedingungen und/oder definiert notwendige Vorleistungen wie z.B. eine Heizlastberechnung oder die benötigten Heizkörperdaten im "Kleingedruckten" - Geht das auch "automatisch" ?

Genau diese praxisgerechten Rahmenbedingungen machen den neuen Danfoss App zu einem außerst schnellen und unkomplizierten Werkzeug für den hydraulischen Abgleich in Bestandsanlagen.
Hier die Vorgabewerte (wie bei der Datenscheibe) und eine Philosophie, die sich an der Praxis orientiert:

  • Annahme: Heizlast (pro Raum) = Heizleistung des Heizkörpers
  • dp = 50 mbar (ideale Kombination mit Hocheffizienzpumpe/Differenzdruckregler dp = 100 mbar, geringere Verschmutzungsproblematik durch reduzierten Auslegungsdifferenzdruck für Anlagen bis 10 WE)
  • xp = 2K (bei Bestandsanlagen)
  • Systemtemperaturen 70/55/20°C (feste Spreizung)
  • Fühlerelement RAW




Wie funktioniert das? Ganz einfach: Bautiefe, Baulänge und Bauhöhe des Heizkörpers (DIN Radiator oder Flachheizkörper, weitere HK-Hersteller auf Anfrage) eingeben, Ventiltyp N oder U wählen - fertig! Kennen Sie ein bessere und schnellere Lösung?
Hier finden Sie hier die passenden Formulare für die Einstellwerte und eine "Premium" Fachunternehmererklärung - einfach und schnell - ohne umständliche Bedienung auf dem ipad oder iphone! Ende 2011 folgen die Kombi-Sets (nur Tausch des Ventileinsatzes) zur Berechnung der Voreinstellwerte. Fakt ist: Die Voreinstellung mit dem App ist eine Momentaufnahme.
Wichtig: Bevor Sie die Ventile einstellen immer die Anlage spülen !

Für jeden vorhandenen und neue Heizkörper anwendbar !

Die Leistungsdaten der Heizkörper wurden bewußt für ältere Produkte (z.B. Flachheizkörper BJ 1975) gewählt. Hat ein neueres Modell bessere Kenndaten, so ist dies kein Problem. Im Gegenteil: Die Regelgüte nimmt durch ein sich automatisch einstellendes kleineres P-Band (Proportionalabweichnung) sogar noch zu!

Aber: Wer mehr möchte .... bitte die DanBasic nehmen. Alles andere wie z.B. individuelle Spreizung, 1K oder 2K P-Band, unterschiedliche Auslegungsdifferenzdrücke oder die so wichtige "Systemoptimierung" (Drücke und Temperaturen) auf der Basis einer raumweisen Heizlast machen hier an dieser Stelle/mit diesen "Werkzeugen" keinen Sinn (oder sind treffender gesagt: Unsinn!), da die Rahmenbedingungen zu unterschiedlich sind und immer individuell betrachtet werden müssen. Dies ist, wie bei der Datenscheibe, ein hydraulischer (Vor)abgleich. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Was "bringt" der (Vor)Abgleich? Wenn, dann bitte in Kombination mit einen elektronischen Regler (PID) living eco/connect inkl. Zeitsteuerung. Dann können mit dieser einfachen Methode 10-15% gespart werden. Mit einer Systemoptimerung (siehe Auslegungstemperaturen und Auslegungsdifferenzdruck) ist noch wesentlich mehr ( => Was bringt wie viel ? ) machbar. Bitte nur Ventilunterteile und Fühlerelemente des gleiches Herstellers verwenden, da diese Komponenten für die Berechnung aufeinander abgestimmt sind!

Ach ja, wo gibt es den App? Im "App-Store" oder als Android Version im "Market" oder der direkte Link zu itunes



 
IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT