Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/9/d187011129/htdocs/index.php:89) in /homepages/9/d187011129/htdocs/openx/lib/xmlrpc/php/openads-xmlrpc.inc.php on line 163
Hydraulischer Abgleich - Denken im System HYDRAULISCHER ABGLEICH
 
HOME
ÜBER MICH
MEIN ZIEL
NEWS
KONTAKT
PARTNER
MEIN HAUS
GÄSTEBUCH
 
  TOP Thema
  Einleitung
  Lernen und verstehen
  Grundlagen Anlagentechnik
  Armaturen im Detail
  Systembetrachtung 2-Rohranlagen
  Der hydraulische Abgleich von 2-Rohranlagen
  Regel der Technik
  Wissen kompakt
  Rahmenbedingungen
  Auslegungstemperaturen
  Auslegungsdifferenzdruck
  Auslegungsproportionalbereich
  Qualitätsstufen
  Abgleichstrategien
  Plan A
  Plan B
  Plan C
  Heizlast - Heizwärmebedarf
  Formeln
  Diagramme / Kennlinien
  Der Kv-Wert
  Die Ventilautorität
  Historie
  Abgleichstrategien von Altanlagen
  Berechnung von Heizungsanlagen
  Werkzeuge zur Berechnung (Datenscheibe, APP, DanBasic)
  Hydraulik Spezial (1-Rohranlagen, Fußbodenheizung)
  Anlagenbeispiele - Praxistipps
  Hydraulische Schaltungen
  Energie sparen
  Service
  Download
  FAQ (häufig gestellte Fragen)
  Schulungen
  ... auf YouTube
  Mein Energiesparhaus
  In eigener Sache
  Gästebuch
 

2 Formeln

Viele Praktiker wollen sich nicht mit Formeln herumschlagen. Aber 2 Formeln kann ich Ihnen leider nicht ersparen. Alles halb so schlimm.

Formel 1: Berechnung des Durchflusses aus der Wärmeleistung und der Temperaturdifferenz

Wenn die Wärmeleistung eines Verbrauchers und die dazugehörige Temperaturdifferenz zw. Vor- und Rücklauf bekannt sind, kann mit der folgenden Formel der Durchfluss berechnet werden. Die Dichte und die Wärmekapazität des Wassers werden als konstante Werte durch den Faktor 0,86 berücksichtigt. Entsprechend gilt diese Formel nur für Wasser von 5 bis 95 °C.

Beispiel: Es wird der Durchfluss durch einen Heizkörper mit 1,2 KW Wärmeleistung und Tv=70°C und Tr=55°C gesucht.

Ergebnis: V = 0,86* (1,2 / (70-55)) = 0,0688 [m3/h] oder 68,8 [l/h]

Formel 2: Berechnung des Kv-Wertes aus dem Durchfluss und der Druckdifferenz 

Hersteller von Regel- und Thermostatventilen messen den Durchfluss bei einem Referenzdruck von 1 bar und geben diese Werte für unterschiedliche Ventilstellungen (Hub) oder Voreinstellungen (Drossel) als Kv-Wert an. Ist ein Ventil voll geöffnet (100% Hub), so spricht man vom Kvs-Wert. Mit der folgenden Formel lässt sich z.B. der Kv-Wert bei einem bestimmten Durchfluss und Differenzdruck berechnen.

Beispiel: Der Durchfluss durch ein Thermostatventil soll 69 l/h betragen. Der Differenzdruck über dem Ventil beträgt 50 mbar.

Ergebnis:  Kv = 0,069 [m3/h] / SQR 0,05 [bar] = 0,308 [m3/h]

Um etwas zu üben nutzen Sie am besten einen Datenschieber. Damit kann man schnell und einfach diese Beispiele nachvollziehen oder eigene Berechnungen durchführen, z.B. zur Ermittlung der Voreinstellwerte am Thermostatventil.

Eine Formelsammlung finden Sie hier



 
IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT