Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/9/d187011129/htdocs/index.php:89) in /homepages/9/d187011129/htdocs/openx/lib/xmlrpc/php/openads-xmlrpc.inc.php on line 163
Hydraulischer Abgleich - Denken im System HYDRAULISCHER ABGLEICH
 
HOME
ÜBER MICH
MEIN ZIEL
NEWS
KONTAKT
PARTNER
MEIN HAUS
GÄSTEBUCH
 
  TOP Thema
  Einleitung
  Lernen und verstehen
  Grundlagen Anlagentechnik
  Armaturen im Detail
  Systembetrachtung 2-Rohranlagen
  Abgleichstrategien von Altanlagen
  Berechnung von Heizungsanlagen
  Werkzeuge zur Berechnung (Datenscheibe, APP, DanBasic)
  Datenscheibe
  Datenscheibe Beispiel
  Datenschieber online
  NEU: App hydraulischer Abgleich
  Software DanBasic
  NEU: DanBasic V
  NEU: Kurzanleitungen
  Fachwissen hydraulischer Abgleich
  Hydraulik Spezial (1-Rohranlagen, Fußbodenheizung)
  Anlagenbeispiele - Praxistipps
  Hydraulische Schaltungen
  Energie sparen
  Service
  Download
  FAQ (häufig gestellte Fragen)
  Schulungen
  ... auf YouTube
  Mein Energiesparhaus
  In eigener Sache
  Gästebuch
 

Beispiel Datenscheibe

Damit Sie sehen, wie einfach es geht, ein Berechnungsbeispiel:

Gegeben: DIN Heizkörper, Bautiefe 160 mm, Baulänge 1100 mm
Gesucht: Voreinstellung am Ventil Typ RA-N / RAV - Combi (Bild)

Voreinstellung am Thermostatventil
Stellen Sie die (2) Baulänge 1100 mm unter die (2) Tiefe 160 mm des (3) DIN Heizkörpers.
Auf der Pfeilmarke finde Sie die Auslegungsergebnisse

  • (4) Heizkörperleistung (70/55/20): ca. 1.4 kW
  • (5) Heizkörpermassenstrom: ca. 80 l/h
  • (6) Einstellung RA-N / RAV - Combi: 6


Bild 01

Tipp: Volumenströme anderer Bauhöhen lassen sich näherungsweise berechnen

Radiator

  • Bauhöhe 450 mm: Volumenstrom laut Zeile (5) mit Faktor 0,75 multiplizieren
  • Bauhöhe 1000 mm: Volumenstrom laut Zeile (5) mit Faktor 1,6 multiplizieren

Flachheizkörper

  • Bauhöhe 500 mm: Volumenstrom laut Zeile (5) mit Faktor 0,87 multiplizieren
  • Bauhöhe 900 mm: Volumenstrom laut Zeile (5) mit Faktor 1,35 multiplizieren


 Förderhöhe der Pumpe
Stellen Sie unter (8) die Länge des Stranges bis zum entferntesten Heizkörper/Thermostatventil ein.
Annahme: 15m. Unter (9) erhalten Sie die benötigte Förderhöhe der Pumpe: 1, 45 m

Bild 02

Ermittlung der Nennweite der Strangarmaturen
ASV-PV (automatischer Strangdifferenzdruckregler) + ASV-M (manuelles Strangregulierventil)
Zur Kontrolle der erforderlichen Nennweite der Strangarmatur werden die einzelnen Volumenströme der Heizkörper addiert.

Bild 03

Für einen Volumenstrom von 600 kg/h sind die Nennweiten 20, 25, 32 und 40 einsetzbar. Verwenden Sie nach Möglichkeit eine Armatur im mittleren Einsatzbereich.

 

 

 



 
IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT