Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/9/d187011129/htdocs/index.php:89) in /homepages/9/d187011129/htdocs/openx/lib/xmlrpc/php/openads-xmlrpc.inc.php on line 163
Hydraulischer Abgleich - Denken im System HYDRAULISCHER ABGLEICH
 
HOME
ÜBER MICH
MEIN ZIEL
NEWS
KONTAKT
PARTNER
MEIN HAUS
GÄSTEBUCH
 
  TOP Thema
  Einleitung
  Lernen und verstehen
  Grundlagen Anlagentechnik
  Armaturen im Detail
  Systembetrachtung 2-Rohranlagen
  Abgleichstrategien von Altanlagen
  Berechnung von Heizungsanlagen
  Werkzeuge zur Berechnung (Datenscheibe, APP, DanBasic)
  Fachwissen hydraulischer Abgleich
  Anlagenbeispiele - Praxistipps
  Hydraulik Spezial (1-Rohranlagen, Fußbodenheizung)
  Hydraulische Schaltungen
  Energie sparen
  Service
  Download
  FAQ (häufig gestellte Fragen)
  Schulungen
  ... auf YouTube
  Mein Energiesparhaus
  Fakten Energiebedarf
  Zusammenhänge
  Thermische Energiebilanz
  Der Energiesparweg
  Elektrische Energiebilanz
  Grundlegende Gedanken
  Das Energiekonzept
  Heizungsanlage
  Lüftungsanlage
  Photovoltaikanlage
  Berechnungen
  Messwerte Lüftung
  Energieverbrauch
  Interessante Links
  Fragen und Antworten
  In eigener Sache
  Gästebuch
 

Die elektrische Energiebilanz

Das Thema elektrische Energie wird in Zukunft immer bedeutender. Auch hier zur besseren Übersicht bitte vergrößern und erst einmal in Ruhe die Details ansehen!


Kennen Sie eigentlich Ihren Stromverbrauch? Für einen 4-Personenhaushalt sind es im Schnitt 4000 - 5000 kWh pro Jahr - Tendenz steigend durch mehr "Technik" und viele kleine Stromverbraucher. Deshalb sollten Sie auch diesen (Energie)Faktor im Auge haben.  Wichtig ist aber noch eine andere "Bilanz", nämlich der Kostenvergleich für Heizung und Strom. Um besser rechnen bzw. vergleichen zu können, folgende Fakten für mein Gebäude und das funktionierende Energiekonzept

  • Energie: Thermisch 70% (7000 KWh inkl. WW) - Elektrisch 30% (3200 KWh)
  • Kosten: 50 % / 50 % !
Ich möchte damit sagen, dass von der Kostenseite betrachtet auch der Energieverbrauch von elekrischen Verbrauchern reduziert werden und - ganz wichtig - möglichst viel z.B durch eine PV-Anlage selbst erzeugt werden sollte.
Achten Sie bitte bei einer notwendigen Neuanschaffung von elektrischen Verbrauchern auf möglichst geringen Stromverbrauch. Auch bei Renovierungen, z.B. in abgehängten Decken, sollten Sie sparsame Einbaustrahler verwenden. Auch in Steh- und Tischleuchten können die Leuchtmittel gegen moderne und sparsame LED Leuchten ausgetauscht werden. 

Mein spezieller Tipp zum Thema Eigenverbrauch von Solarstrom: Es geht im kleinen Haushalt auch (noch) ohne "smart grid"! Etwas Vorausdenken und die Hauptverbraucher wie Spül- oder Waschmaschine dann laufen lassen, wenn die Sonne scheint . Das geht ganz einfach. Mehr können Sie ohne Batteriespeichersystem kaum machen. Dann sind rund 2/3 Solarstromanteil kein Problem.

Dieses Diagramm zeigt sehr schön, dass wir auf schon auf dem richtigen Weg sind: Über 25% unseres Stroms kam 2014 aus den erneuerbaren Energien, fast 6% stammen von Photovoltaikanlagen. Wann sind Sie dabei ? Es gibt nichts Sinnvolleres als in einem privaten Haushalt der "Kostenfalle Strom" durch eine PV-Anlage langfristig zu entgehen.

Im übrigen ein kleiner Tipp: Überschüssiger Solarstrom lässt sich im Sommer hervorragend für den Einsatz eines Klimagerätes zur Kühlung nutzen - ohne schlechtes Gewissen gegenüber unserer Umwelt



 
IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT