Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/9/d187011129/htdocs/index.php:89) in /homepages/9/d187011129/htdocs/openx/lib/xmlrpc/php/openads-xmlrpc.inc.php on line 163
Hydraulischer Abgleich - Denken im System HYDRAULISCHER ABGLEICH
 
HOME
ÜBER MICH
MEIN ZIEL
NEWS
KONTAKT
PARTNER
MEIN HAUS
GÄSTEBUCH
 
  TOP Thema
  Einleitung
  Lernen und verstehen
  Grundlagen Anlagentechnik
  Armaturen im Detail
  Systembetrachtung 2-Rohranlagen
  Abgleichstrategien von Altanlagen
  Berechnung von Heizungsanlagen
  Werkzeuge zur Berechnung (Datenscheibe, APP, DanBasic)
  Datenscheibe
  Datenscheibe Beispiel
  Datenschieber online
  NEU: App hydraulischer Abgleich
  Software DanBasic
  NEU: DanBasic V
  NEU: Kurzanleitungen
  Fachwissen hydraulischer Abgleich
  Anlagenbeispiele - Praxistipps
  Hydraulik Spezial (1-Rohranlagen, Fußbodenheizung)
  Hydraulische Schaltungen
  Energie sparen
  Service
  Download
  FAQ (häufig gestellte Fragen)
  Schulungen
  ... auf YouTube
  Mein Energiesparhaus
  In eigener Sache
  Gästebuch
 

Die neue Installer App für den hydraulischen Abgleich

Aktuelle Info: Falls Sie lieber zuhören: Hier gehts zum Videoclip auf youtube

Ab sofort gibt es die neue Installer App (Bilder) für iOS (Apple-Store) oder Android (Google Play) Smartphones zur Berechnung der Voreinstellwerte für Thermostatventile. Wir haben darauf Wert gelegt, dass dieses Werkzeug sinnvoll (z.B. für Verfahren A) und brauchbar (schnelle und einfache Bedienung) ist.
Suchbegriff: Danfoss installer oder Danfoss Heizungs APP

Zwei Wege zum Ziel

  • Sie nutzen den Quick Calculator für die schnelle Berechnung: Systemparameter eingeben (Vorlauf-/Rücklauftemperatur, Auslegungsdifferenzdruck), Ventil wählen, Fühler zuordnen, Heizkörpertyp und -größe wählen - Fertig ist die Berechnung!
  • Sie nutzen die neue Projektverwaltung: Legen Sie für einen Objektstandort Räume an, fügen Heizkörper, Ventile und Fühler hinzu und speichern die berechneten Voreinstellwerte automatisch ab. Anschließend können der vorinstallierte Bericht (Voreinstellung) und Formulare (VdZ Formulare für BAFA/KfW-Förderung) ausgedruckt oder versendet werden.
Dies zur Vorgehensweise. Jetzt sehen wir uns Rahmenbedingungen für die Berechnung einmal an. Hier die Fakten:
  • Schnelle Berechnung über die Heizkörpergröße (alternativ über die Raumgröße oder Heizkörperleistung)
  • Annahme: Heizlast (pro Raum) = Heizleistung des Heizkörpers
  • Auslegungsdifferenzdruck dp = 50 mbar für voreinstellbare Thermostventile Typ RA-N/UN (ideale Kombination mit Hocheffizienzpumpe/Differenzdruckregler dp = 100 mbar konstant, oder dp = 100 mbar (Nennweitenunabhängig) für druckunabhängige voreinstellbare Thermostaventile Typ RA-DV (i.d.R. keine Rohrnetzberechnung notwendig)
  • Auslegung xp = 2K (bei Bestandsanlagen)
  • Systemtemperaturen 70/55/20°C (Vorgabe, änderbar)
  • Zuordnung von Fühlerelementen z.B. RAW oder Eco
Diese Grafik (noch ohne RA-DV) verdeutlicht nochmals die Vorgehensweise!

Antworten auf Fragen

Wie finde ich die neue Installer APP?
Einfach im Suchfeld den Begriff Danfoss installer eingeben

Wofür ist die neue APP geeignet - wofür nicht?
Nutzen Sie die APP für den hydraulischen Abgleich in Bestandsanlagen in kleineren Wohneinheiten ohne große bauliche Veränderungen (Energetische Sanierung). Dafür ist dieses Werkzeug konzipiert. 
Wer mehr möchte .... bitte die DanBasic nehmen. Alles andere wie z.B. individuelle Spreizung, 1K oder 2K P-Band, unterschiedliche Auslegungsdifferenzdrücke oder die so wichtige "Systemoptimierung" (Drücke und Temperaturen) auf der Basis einer raumweisen Heizlast machen hier an dieser Stelle keinen Sinn, da die Rahmenbedingungen zu unterschiedlich sind und immer individuell betrachtet werden müssen. Dies ist, wie bei der Datenscheibe, ein hydraulischer (Vor)abgleich. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Die bestmögliche Lösung im Bestand lautet immer Verfahren B!

Reicht die Berechnung für das Verfahren A?
Ja. Für das Verfahren A genügt die Berechnung über die Heizflächengröße. Alternativ ist auch eine Ermittlung der Voreinstellwerte über die Raumgröße oder die (bekannte) Leistung des Heizkörpers möglich. Wenn Sie ein Projekt anlegen und dabei die Volumenströme jedes Heizkörpers ermitteln, wird auf dem Bildschirm und im Ausdruck der gesamte Volumenstrom angezeigt. Somit können Sie auch die Heizungsumwälzpumpe dimensionieren und einstellen. Der notwendige Anlagendifferenzdruck ist abhängig von den geplanten Ventilen.  

Warum die Vorgabewerte für die Vor- und Rücklauftemperatur NICHT ändern?
Es gehört zu meiner Philosophie, Fakten aufzuzeigen und zu erklären, warum etwas Sinn macht zu tun - oder auch nicht. Schauen Sie sich zunächst diese Grafik an. Die vorgegebenen Temperaturen (70/55/20) sind in der Praxis bewährt und sollten nicht geändert werden. Natürlich können Sie dies tun, aber eine andere Temperaturpaarung mit den sich daraus ergebenden Ergebnissen sind eine reine Zahlenspielerei, da Sie keinen Vergleich zur Nachfrage (raumweie Heizlast) haben. Mehr in einer Schulung - gerne diskutiere ich dieses Thema (immer wieder) 

Was "bringt" der (Vor)Abgleich?
Mein Tipp: Wenn, dann bitte in Kombination mit einem elektronischen Regler (PID) Danfoss eco / Danfoss Link inkl. Zeitsteuerung. Dann können mit dieser einfachen Methode 5-10% gespart werden. Mit einer Systemoptimierung (siehe Auslegungstemperaturen und Auslegungsdifferenzdruck) ist noch wesentlich mehr machbar.

Gibt es ein Kurzanleitung? (obwohl die APP sehr intuitiv zu bedienen ist )
Ja -> hier



 
IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT