Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/9/d187011129/htdocs/index.php:89) in /homepages/9/d187011129/htdocs/openx/lib/xmlrpc/php/openads-xmlrpc.inc.php on line 163
Hydraulischer Abgleich - Denken im System HYDRAULISCHER ABGLEICH
 
HOME
ÜBER MICH
MEIN ZIEL
NEWS
KONTAKT
PARTNER
MEIN HAUS
GÄSTEBUCH
 
  TOP Thema
  Einleitung
  Lernen und verstehen
  Grundlagen
  Systembetrachtung 2-Rohranlagen
  Komponenten
  Der hydraulische Abgleich von 2-Rohranlagen
  Abgleichstrategien von Altanlagen
  Anlagenbeispiele - Praxistipps
  Hydraulik Spezial (1-Rohranlagen, Fußbodenheizung)
  Hydraulische Schaltungen
  Vorwort
  Misch- und Mengenregelung
  Grundschaltungen
  Einsatzmöglichkeiten
  Einspritzschaltung mit Durchgangsventil
  Einspritzschaltung mit 3-Wegeventil
  Mischregelung mit 4-Wegemischer
  Mischregelung mit 3-Wegemischer
  Doppelbeimischschaltung
  Drosselschaltung
  Umlenkschaltung
  Erzeugerhydraulik
  Druckloser Verteiler
  Differenzdruckbehafteter Verteiler
  Berechnung von Heizungsanlagen
  Werkzeuge zur Berechnung (Datenscheibe, APP, DanBasic)
  Energie sparen
  Service
  Download
  FAQ (häufig gestellte Fragen)
  Schulungen
  ... auf YouTube
  Mein Energiesparhaus
  In eigener Sache
  Gästebuch
 

(Doppel)-Beimischschaltung mit konstantem Bypass

Eine andere Form der Beimischschaltung ist die Beimischschaltung mit Fixbypass, die bei Anwendungen, bei denen große Unterschiede der Temperaturniveaus im Primär- (Erzeugerkreis) und Sekundärkreis (Verbraucherkreis) auftreten, eingesetzt wird.
Neben dem 3-Wegmischer wird zusätzlich ein Bypass zwischen dem Regelventil bzw. Mischer und der Heizkreispumpe montiert. Durch die feste Vormischung (Fixbypass) wird immer ein bestimmter Anteil abgekühltes Rücklaufwasser dem Vorlauf beigemischt. So wird erreicht, dass das Dreiweg-Stellglied über den gesamten Stellbereich arbeitet. Der Fixbypass ist manuell an der Einstelldrossel so einzustellen, dass bei voll geöffnetem Ventil bzw. Mischer und maximaler Kesseltemperatur die berechnete (maximale) Auslegungsvorlauftemperatur gerade erreicht wird. Zwischenstellungen der Dreiwegearmatur führen dann ausschließlich zu niedrigeren Vorlauftemperaturen. Die Leistungsregelung erfolgt auch bei dieser Beimischschaltung ausschließlich über das Dreiwegeventil.



Eigenschaften

  • tiefe Rücklauftemperatur bei kleiner Last
  • variabler Volumenstrom im Erzeugerkreis
  • konstanter Volumenstrom mit variabler Temperatur im Verbraucherkreis
  • Die Schaltung ist nicht geeignet für Anlagen mit Distanzen über 20 m zwischen Bypass und Regel-Fühler (Totzeit).
Anwendung
  • Fußbodenheizung
  • Fernwärmesysteme
  • Verbraucherkreise, mit tieferer Vorlauftemperatur als der Erzeugervorlauf
  • Regelung von Fußbodenheizungen und Heizkörper-Heizungen
  • Anlagen mit Niedertemperatur-Wärmeerzeugern oder Wärmepumpen
Vorteile
  • Beim Einsatz auf drucklosen oder druckarmen Verteilern ist die Autorität des Regelventils fast 1 (d.h. gute Regelfähigkeit).
  • Kann zum Anschluss einer Niedertemperaturheizung an „Hochtemperaturheizung“ verwendet werden
Nachteile
  • Die primäre Vorlauftemperatur muss unbedingt höher sein als die sekundäre Vorlauftemperatur
  • Es ist kein Differenzdruck primärseitig erlaubt
  • Bei Verwendung eines druckbehafteten Verteilers unbedingt eine "drucklose" Beimischschaltung verwenden







 
IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT