Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/9/d187011129/htdocs/index.php:89) in /homepages/9/d187011129/htdocs/openx/lib/xmlrpc/php/openads-xmlrpc.inc.php on line 163
Hydraulischer Abgleich - Denken im System HYDRAULISCHER ABGLEICH
 
HOME
ÜBER MICH
MEIN ZIEL
NEWS
KONTAKT
PARTNER
MEIN HAUS
GÄSTEBUCH
 
  TOP Thema
  Einleitung
  Lernen und verstehen
  Grundlagen
  Systembetrachtung 2-Rohranlagen
  Komponenten
  Der hydraulische Abgleich von 2-Rohranlagen
  Abgleichstrategien von Altanlagen
  Anlagenbeispiele - Praxistipps
  Hydraulik Spezial (1-Rohranlagen, Fußbodenheizung)
  Sanierungsfahrplan
  Hydraulische Schaltungen
  Vorwort
  Misch- und Mengenregelung
  Grundschaltungen
  Einsatzmöglichkeiten
  Einspritzschaltung mit Durchgangsventil
  Einspritzschaltung mit 3-Wegeventil
  Mischregelung mit 4-Wegemischer
  Mischregelung mit 3-Wegemischer
  Doppelbeimischschaltung
  Drosselschaltung
  Umlenkschaltung
  Erzeugerhydraulik
  Druckloser Verteiler
  Differenzdruckbehafteter Verteiler
  Berechnung von Heizungsanlagen
  Werkzeuge zur Berechnung (Datenscheibe, APP, DanBasic)
  Energie sparen
  Service
  Download
  FAQ (häufig gestellte Fragen)
  Schulungen
  ... auf YouTube
  Mein Energiesparhaus
  In eigener Sache
  Gästebuch
 

Mischregelung mit 4 Wegemischer

Vierwegeventile arbeiten grundsätzlich als Mischventile und dienen gleichzeitig zur Regelung der Vorlauftemperatur (mit stetiger Regelung) und zur Beimischung von heißem Vorlaufwasser zum Kesselrücklauf. Da der Umlauf nur durch Schwerkraftwirkung erfolgt, muss eine Schwerkraft-Auftriebsstrecke von 0,8 bis 1 m vorhanden sein (Montage über Oberkante Kessel). Vierwegemischer vermeidet Fehlzirkulation über offene Kurzschlußleitung und leistet definierte Rücklaufbeimischung im Vor- und Rücklauf sowie verhindert das Absinken der Kesselrücklauf-temperatur unter den eingestellten Wert (Sockeltemperatur). Kessel- und Netzwassermenge bleiben dabei fast konstant.

Achtung: die wichtige Rücklauftemperaturanhebung ist gerade bei Schwachlast gering. Die Mischeröffnung und somit die Kesselrücklaufwassermenge ist gering und die Injektorwirkung schwach. Bei größeren Heizungsanlagen kann beim Anfahren die Anhebung der Kesselrücklauftemperatur allein mit Vierwegemischventilen nicht garantiert werden.
Bei dichtschließenden Vierwegemischern ist eine hydraulische (klein dimensionierte bzw. drosselbare) Verbindung zwischen dem Kessel- und Heizkreis zu schaffen, durch die der Druck in beiden Kreisen ausgeglichen wird und bei auskühlendem Heizkreis dabei eine Unterdruckbildung und damit Luftansaugung verhindert wird.





Eigenschaften

  • In einem großen Regelbereich – (Ausnahme Anfahrphase) Rücklauftemperaturanhebung
  • In den verschiedenen Heizkreisen ändern sich die umgewälzten Wassermengen möglichst wenig
  • Im Abnehmerkreis variable Vorlauftemperaturen bei konstantem Volumenstrom
  • Einkreisanlagen mit von der Kesseltemperatur abweichenden Vorlauftemperaturen
  • Im Kesselkreis ist immer ein ausreichend großer Volumenstrom gegeben
  • Problemloser Einsatz als Stellglied einer Unterregelung bei pumpendruck-beaufschlagten Verteilern
Anwendung
  • Kessel mit Sockeltemperatur
Vorteile
  • Die Realisierung von speziellen Kesselschutzschaltungen
Nachteile
  • Nicht für Mehrkreisanlagen geeignet
  • Nicht für Brennwertnutzung geeignet
  • Nicht für Fernheizung geeignet
  • Nicht für Pufferspeichereinsatz geeignet





 
IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT