Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/9/d187011129/htdocs/index.php:89) in /homepages/9/d187011129/htdocs/openx/lib/xmlrpc/php/openads-xmlrpc.inc.php on line 163
Hydraulischer Abgleich - Denken im System HYDRAULISCHER ABGLEICH
 
HOME
ÜBER MICH
MEIN ZIEL
NEWS
KONTAKT
PARTNER
MEIN HAUS
GÄSTEBUCH
 
  TOP Thema
  Einleitung
  Lernen und verstehen
  Grundlagen
  Systembetrachtung 2-Rohranlagen
  Komponenten
  Der hydraulische Abgleich von 2-Rohranlagen
  Wissen kompakt
  Rahmenbedingungen
  Auslegungstemperaturen
  Auslegungsdifferenzdruck
  Auslegungsproportionalbereich
  Qualitätsstufen
  Abgleichstrategien
  Plan A
  Plan B
  Plan C
  Heizlast - Heizwärmebedarf
  Formeln
  Diagramme / Kennlinien
  Der Kv-Wert
  Die Ventilautorität
  Historie
  Abgleichstrategien von Altanlagen
  Anlagenbeispiele - Praxistipps
  Hydraulik Spezial (1-Rohranlagen, Fußbodenheizung)
  Hydraulische Schaltungen
  Berechnung von Heizungsanlagen
  Werkzeuge zur Berechnung (Datenscheibe, APP, DanBasic)
  Energie sparen
  Service
  Download
  FAQ (häufig gestellte Fragen)
  Schulungen
  ... auf YouTube
  Mein Energiesparhaus
  In eigener Sache
  Gästebuch
 

Auslegungsproportionalbereich xp

Der Auslegungsproportionalbereich (AP-Bereich) ist mit der Hysterese der wichtigste Parameter für die Güte der Regelung. Zunächst noch mal ein Bild zum Verständnis. Da die Herleitung etwas komplex ist, schauen Sie bitte beim "Kv-Wert" die Details nach.


Wichtig sind 2 Aussagen für die Auslegung einer Armatur:

  • Der AP-Bereich ist ein Auslegungsparameter und KEINE Produkteigenschaft.
  • Die Berechnungsdaten müssen über die Standardschnittstelle VDI 3805 (oder allen notwendigen Kennwerten in spezifischen Datenbanken) bereitgestellt werden.
Beispielhaft zeigt der Bildschirmauszug von DanBasic, dass Sie nur die Rahmenbedingungen definieren, auf deren Grundlagen die Auslegung durchgeführt wird.



Sie wählen ein Ventilgehäuse, die Bauform, den passenden Antrieb und die Regeldifferenz. Mit der Vorgabe des gewünschten Differenzdrucks erhalten Sie die gesuchte Voreinstellung. Achten Sie bitte darauf, das alle Ventiltypen (auch Einbauventile!) und Antriebe über die VDI 3805-Schnittstelle verfügbar sind. Sonst ist eine exakte Auslegung nicht möglich.

Unbedingt beachten: Der AP-Bereich von 1K ist Bestandteil der Referenz(heizungs)anlage der EnEV 2009. 
 

 




 
IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT