Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/9/d187011129/htdocs/index.php:89) in /homepages/9/d187011129/htdocs/openx/lib/xmlrpc/php/openads-xmlrpc.inc.php on line 163
Hydraulischer Abgleich - Denken im System HYDRAULISCHER ABGLEICH
 
HOME
ÜBER MICH
MEIN ZIEL
NEWS
KONTAKT
PARTNER
MEIN HAUS
GÄSTEBUCH
 
  TOP Thema
  Einleitung
  Lernen und verstehen
  Grundlagen Anlagentechnik
  Armaturen im Detail
  Systembetrachtung 2-Rohranlagen
  Der hydraulische Abgleich von 2-Rohranlagen
  Regel der Technik
  Wissen kompakt
  Rahmenbedingungen
  Auslegungstemperaturen
  Auslegungsdifferenzdruck
  Auslegungsproportionalbereich
  Qualitätsstufen
  Abgleichstrategien
  Plan A
  Plan B
  Plan C
  Heizlast - Heizwärmebedarf
  Formeln
  Diagramme / Kennlinien
  Der Kv-Wert
  Die Ventilautorität
  Historie
  Abgleichstrategien von Altanlagen
  Berechnung von Heizungsanlagen
  Werkzeuge zur Berechnung (Datenscheibe, APP, DanBasic)
  Hydraulik Spezial (1-Rohranlagen, Fußbodenheizung)
  Anlagenbeispiele - Praxistipps
  Hydraulische Schaltungen
  Energie sparen
  Service
  Download
  FAQ (häufig gestellte Fragen)
  Schulungen
  ... auf YouTube
  Mein Energiesparhaus
  In eigener Sache
  Gästebuch
 

Wissen kompakt

Wenn Sie gleich mit dem hydraulischen Abgleich beginnen möchten, dann finden Sie auf dieser Seite alles was Sie brauchen: Zunächst die Struktur "kompakt" wie Sie an die "Sache" herangehen:

  1. "Zerlegung" der Heizungsanlage in kleine, druckunabhängige Einheiten (Stränge, Anlagenteile)
  2. Jede Einheit wird im auch im Teillastfall mit den definierten Systemparamatern durch den Einbau von Differenzdruckreglern und/oder Hocheffizienzpumpe mit dp-Konstant (optional dp-variabel) betrieben.
  3. Berechnung der raumweisen Heizlast (optional, in der Regel mit vereinfachten Verfahren)
  4. Berechnung der Voreinstellwerte am Heizkörper auf der Basis praxisgerechter Rahmenbedingungen.
  5. Optional: Temperaturoptimierung (reduzierte Vorlauftemperatur) und Druckoptimierung über den Thermostatventilen = geringer Drosselung = relativ große Voreinstellwerte.
  6. Aufgrund der Ventilautorität und Druckverlust in der betrachteten Rohrstrecken ergeben sich die min. notwendigen Differenzdrücke je Strang/Einheit 
Die benötigten Dokumente finden Sie hier:
  • Das Dokument Hydraulischer Abgleich von Altanlagen (2-Rohr) mit nahezu unveränderter (raumweiser) Heizlast
  • Das Dokument Hydraulischer Abgleich von Altanlagen (2-Rohr) nach einer deutlichen Reduzierung der Heizlast  
  • Ein Dokument für die Bestätigung des hydraulischen Abgleichs  
Die geeignete Software DanBasic V (Dokument) finden Sie hier:


 
IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT