Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /homepages/9/d187011129/htdocs/index.php:89) in /homepages/9/d187011129/htdocs/openx/lib/xmlrpc/php/openads-xmlrpc.inc.php on line 163
Hydraulischer Abgleich - Denken im System HYDRAULISCHER ABGLEICH
 
HOME
ÜBER MICH
MEIN ZIEL
NEWS
KONTAKT
PARTNER
MEIN HAUS
GÄSTEBUCH
 
  TOP Thema
  Einleitung
  Lernen und verstehen
  Grundlagen Anlagentechnik
  Armaturen im Detail
  Systembetrachtung 2-Rohranlagen
  Abgleichstrategien von Altanlagen
  Berechnung von Heizungsanlagen
  Werkzeuge zur Berechnung (Datenscheibe, APP, DanBasic)
  Fachwissen hydraulischer Abgleich
  Hydraulik Spezial (1-Rohranlagen, Fußbodenheizung)
  Anlagenbeispiele - Praxistipps
  Hydraulische Schaltungen
  Energie sparen
  Service
  Anfrage an Fachbetrieb
  Archiv
  Branchenlinks
  EnEV
  Energie Umwelt Politik
  Ersatzteile
  Fachartikel
  Fachberater suchen und eintragen
  Fachliteratur
  Fachverbände
  Fördermittel
  Fördermittelcheck
  Normen
  Recht
  Regelwerk und Dokumentation
  Starterpaket
  Vorträge / Presse
  Videoclips
  Download
  FAQ (häufig gestellte Fragen)
  Schulungen
  ... auf YouTube
  Mein Energiesparhaus
  In eigener Sache
  Gästebuch
  Fachberater Datenbank

Fa. Ludwig Kestler
Heizung - Sanitär - Solar
Adressdaten:
Trattstr. 5
91362 Pretzfeld
Direktkontakt:
Telefon: 09194 - 45 93
Fax: 09194 - 79 55 18
Mobil: 0171 - 58 80 24 2
E-Mail schreiben »
Webseite öffnen »
Fachgebiete
  • Hydraulischer Abgleich (Ein-/Mehrfamilienhäuser bis 10 Wohneinheiten)
  • Brennwerttechnik
  • Solarthermie
  • Photovoltaik
Beschreibung
Heizungswassersanierung, Chemiefreier Kalkschutz
Bewertungen (3 Bewertungen)


Beitrag melden 2013-01-03 18:47:01

Heizkesselaustausch, hydraulischer Abgleich

von Udo Berkner

Nach 23 Jahren Betriebszeit unserer alten Heizanlage stellte sich die Frage, ob die aufgetretenen Probleme durch einen Ersatz der Regelung oder durch einen Austausch des gesamten Heizkessels behoben werden sollten. Natürlich dachte ich dabei auch an die Energieeinsparung (Umwelt und Kosten).Zuerst wurde festgestellt, dass der alte Heizkessel viel zu groß dimensioniert war. Den Hinweis darauf gaben die häufigen Brennerstarts. Die Gewissheit brachte die Berechnung der benötigten Leistung aus dem Erdgasverbrauch während der kalten Jahreszeit, wobei auch die Warmwasseraufheizung berücksichtigt wurde. Damit zeichnete sich schon der Austausch des Heizkessels als vernünftige Maßnahme ab.Bei Recherchen im Internet stieß ich im Zusammenhang mit der Suche nach Brennwertkesseln auf den Begriff „hydraulischer Abgleich“ und speziell auf die Website von Bernd Scheithauer. Die Informationen waren für mich sehr hilfreich und führten z.B. dazu, dass ich die Software „DanBasic V“ auf den Laptop holte und eine einfache Heizlastberechnung unter Berücksichtigung der vorhandenen Heizkörper und der für den Abgleich erforderlichen voreinstellbaren Ventile durchführte. Dabei konnten die in den letzten Jahren angebrachten Wärmeisolierungen am Dach und an den Außenwänden berücksichtigt werden. Der nächste Schritt zur neuen Heizanlage gestaltete sich anfangs etwas schwierig. Einige Heizungsbauer konnten mit dem Begriff „hydraulischer Abgleich“ nicht viel anfangen oder weigerten sich sogar einen von mir bevorzugten Kessel einzubauen. Dank ihrer Website fand ich aber doch noch einen kompetenten Fachmann, Ludwig Kestler, mit dem eine gute Zusammenarbeit möglich war. Neben dem neuen Gas-Brennwertheizgerät wurden sämtliche Heizkörper mit voreinstellbaren Ventilen ausgerüstet und mit Hilfe der DanBasicV-Ergebnisse eingestellt. Die bisher gesammelten Erfahrungen zeigen, dass alle beheizten Räume mit ausreichender Wärme versorgt werden und die im Abgas enthaltene Kondensationswärme wegen der niedrigen Rücklauftemperatur genutzt werden kann. Der erste Winter ist natürlich noch nicht vorbei, aber eine Außentemperatur von -10°C hatten wir schon. Ich bin bis jetzt mit der neuen Heizanlage und dem hydraulischen Abgleich voll zufrieden. Eine Energiebilanz am Ende des ersten Betriebsjahres wird sicher einen deutlichen Einspareffekt zeigen.

Beitrag melden 2014-02-08 11:19:02



von Familie Boessl

Ausgangslage ein RMH im Erdgeschoss (Wohnzimmer letzter in der Reihe) wird Heizkörper nur wenig bis gar nicht warm. Es ist Brennwert Technik Gasheizung die vom Vorbesitzer noch eingebaut wurde. Nach etlichen Bemühungen von Heizungsfirmen die Lage zu verbessern hatten wir keinen Erfolg. Bei der Recherche sind wir zu der Erkenntnis gekommen, das in diesen Baujahren in Häuser oft ein sogenanntes Einrohrsystem ausgestattet wurden. In dieser Richtung haben wir uns weiter informiert und sind auf diese Seite gestoßen. Hier wurde auch für nicht Heizungsbauer schnell klar dass wir ein Einrohrsystem hatten und das nicht sauber eingestellt wurde. Es wurde zwar auf moderne Technik umgerüstet allerdings ohne Hydraulischen Abgleich, somit kommt beim letzten Heizkörper nur noch wenig oder gar keine Wärme an. Da auf dieser Seite auch Spezialisten für verschieden Regionen angeboten wurden, haben wir einen Termin mit Herrn Kestler ausgemacht damit er sich ein Bild von der Lage machen konnte. Es wurden dann Ventile zum justieren der Volumenmenge in den einzelne Strängen eingebaut, wie in Sanierungsfahrplan 1-Rohr –Basis(Paket A) beschrieben. Die Auswirkungen sind jetzt schon deutlich zu merken es werden alle Heizkörper mit derselben Temperatur versorgt. Bei Außentemperatur um 0 Grad Vorlauf ca. 60 Grad und Heizkurve 1 kommt im Wohnzimmer genug Wärme an um 21 – 22 Grad zu schaffen. Außerdem ist die Spreizung jetzt viel höher um auch die Vorteile der Brennwerttechnik zu nutzen. Dank Fa. Kestler ist jetzt alle so wie es sein sollte.

Beitrag melden 2015-11-19 12:10:11

Hydraulischer Abgleich bei schwierigen Randbedingungen

von Familie Lang

Es war nicht einfach für uns, eine Firma zu finden, die fähig ist, einen - dann auch funktionierenden - hydraulischen Abgleich fachmännisch durchzuführen. Die Aufgabe wurde dadurch erschwert, dass wir in unserem Haus sowohl Einrohr- als auch Zweirohrsystem haben. Daher möchte ich dem Team, das bei uns den hydraulischen Abgleich durchgeführt hat, insbesondere Herrn Kestler und dem angehenden Meister Herrn Senger, für die ausgezeichnete Arbeit danken. Herrn Senger, der den Großteil der Tätigkeiten durchgeführt hat, war kein Problem zu schwer und er hat alle Aufgaben gemeistert.Aus diesem Grund werde ich Ihre Firma bei entsprechenden Gelegenheiten gern weiterempfehlen.

<< zurück

 
IMPRESSUM DATENSCHUTZ KONTAKT

Gelistet bei den ENERGIE-TOP10 von energieportal24.de!

Brennstoffzellen - Photovoltaik -Solar - Topliste